Sauerland

Wandern im Sauerland – Wisent Wildnis und Wisentpfad

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

Winterwanderung bei traumhaftem Sonnenschein

|Unbezahlte Werbung|

Da wir ja in Köln nicht gerade mit viel Schnee und wunderschönem Schneewetter verwöhnt werden, wollte ich diesen Winter unbedingt, zumindest einmal, in den „richtigen“  Schnee zum Wandern fahren.

So haben wir uns Ende Januar das schöne Sauerland für eine Winterwanderung ausgesucht. Die Schneelage war im Internet schnell gecheckt und wir hatten uns zum wandern auch, vom Wetter her, den perfekten Tag ausgesucht! Herrlicher Sonnenschein und strahlend blauer Himmel den ganzen Tag.

Eine passende Wanderung hatte ich uns am Abend vorher, wie fast immer, auf Komoot herausgesucht. Dort habe ich eine Wanderung gefunden, die uns an der Wisent Wildnis am Rothaarsteig vorbeiführen sollte, die wir uns natürlich auch anschauen wollten.

 

  Inhalt:

  1. Wisent Wildnis
  2. Rundweg Wisent Wildnis
  3. Daten zur Wanderung
  4. Suche nach einer alternativen Wanderung
  5. Wisentpfad
  6. Wingeshausen
  7. Durch den Wald zurück
  8. Fazit
  9. Video zur Wanderung

 

Wisent Wildnis

Eigentlich sollte unsere geplante Wanderung in Wingeshausen starten. Eigentlich. Wir sind bei der Parkplatzsuche aber ausversehen am, von Komoot empfohlenen Parkplatz, vorbei gefahren und auf die Straße gelangt, die zur Wisent Wildnis führt. Also haben wir uns kurzfristig umentschieden und wollten nun doch zuerst die Wisent Wildnis besuchen. Da der Wanderweg, unserer geplanten Tour, uns ja dort vorbei führen sollte, wäre es ja kein Problem dort in die Wanderung einzusteigen.

Das war eine gute Idee, denn an der Wisent Wildnis gibt es einen großen Parkplatz und es waren so früh noch kaum Besucher unterwegs.

Die Wisent Wildnis ist ein einzigartiges Artenschutzprojekt. Es gibt eine Wisent Herde die in einem großen Gehege lebt und eine zweite, im Rothaargebirge freilebende, Herde. Außerdem gibt es in der gemütlichen Wisenthütte noch eine Gastronomie, mit einer schönen Terrasse zum draussen sitzen. Kinder können sich auf dem Abenteuerspielplatz „Kleiner Wisent“ austoben.

Rundweg Wisent Wildnis

Die Wisent Wildnis ist als beschilderter, ca. 3km langer Rundweg angelegt. Man läuft immer durch schöne Natur und an Zäunen vorbei, von denen man aus die Wisente beobachten kann.

Wo man die Tiere jedoch sieht und wie nah oder weit entfernt sie sind, ist natürlich Glückssache. Es sind halt wilde Tiere, die ein sehr großes, naturbelassenes Gehege zur Verfügung haben, in dem sie sich auch sehr gut zurückziehen können.

Wir hatten an einem schönen Punkt, ziemlich weit im Park durch, die Möglichkeit, die Wisente ein wenig zu beobachten.

Man sollte auf jeden Fall feste Schuhe tragen, da die Wege über unbefestigtes Gelände, Bachläufe, kleine Anstiege und freies Feld führen.

Nachdem wir ca. 2 Stunde in der Wisent Wildnis verbracht hatten, machten wir uns auf den Weg zu unserer Wanderung.

Daten zur Wanderung

  • leichte Wanderung
  • Start am Parkplatz an der Wisent Wildnis
  • feste Wanderschuhe
  • Einkehrmöglichkeit

 

Suche nach einer alternativen Wanderung

Im Anschluss an den Besuch in der Wisent Wildnis, wollten wir gleich los wandern. Also starteten wir Komoot und warteten darauf, dass die Navigation startete. Doch irgendwie wollte Komoot uns den richtigen Wanderweg nicht anzeigen, oder wir haben den richtigen Wanderweg, auch nach mehrmaligem hin und her drehen und gehen, einfach nur nicht gefunden 😉

So beschlossen wir dann kurzerhand, auf die Wandertafel am Parkplatz zu schauen und uns einen neuen Wanderweg zu suchen. Entschieden haben wir uns, passend zum Besuch in der Wisent Wildnis, den Wisentpfad zu wandern.

Wir sind aber nicht den kompletten Wisentpfad gewandert, sonder eine kleine, etwas abgespecktere, Runde.

Wisentpfad

Der Wanderweg startete auch gleich, vor der Wandertafel, nach rechts in einen Weg, um kurz darauf links in einen Wanderpfad zu führen. Diesen Pfad ging es, immer am Zaun der Wisent Wildnis vorbei, durch eine wunderschöne, sonnige Winterlandschaft. Rechts und links vom Pfad standen viele, kleine Nadelbäume, von denen teilweise glänzende Eiszapfen hingen.

Nach einiger Zeit führte der Weg weiter auf einen etwas breiteren Waldweg, dem wir ein langes Stück geradeaus folgten. Immer am Wald und an Wiesen vorbei, mit einigen schönen Aussichten.

Da wir uns entschlossen hatten, die Wanderung abzukürzen, sind wir nach einigen Kilometern links in einen Wirtschaftsweg abgebogen, um diesem bis nach Homberg zu folgen. Homberg ist ein kleiner Teilort von Wingeshausen, den wir durchquerten, um, auf der anderen Seiten des Ortes, nach links in den Hellweg einzubiegen. Diesen verließen wir nach ein paar Metern aber auch gleich wieder nach rechts hoch in den Wald, um hier wieder auf den Wisentpfad zu gelangen.

Wingeshausen

Wieder auf dem Wisentpfad wanderten wir, etwas oberhalb, durch den Wald in Richtung Wingeshausen. Dort ging es dann hinab in den kleinen Ort, der zu Bad Berleburg gehört, und durchquerten ihn ein kleines Stück. Da die Beschilderung auf dem Wisentpfad überall sehr gut ist, haben wir gleich den Weg an einem Haus vorbei gefunden, der uns hinauf auf einen Wirtschaftsweg führte.

Hier ging es dann ein Stück geradeaus, mit einem traumhaft weiten Ausblick, an Feldern vorbei, bis zum Sonnenhof. Der Sonnenhof ist ein kleines Café mit Hofladen und ebenfalls ein guter Ausgangspunkt, für die komplette Wanderung auf dem Wisentpfad, oder ein schönes Plätzchen, um zwischendurch einzukehren.

Für uns ging es aber gleich weiter.

Durch den Wald zurück

Kurz hinter dem Sonnenhof führte der Weg uns wieder zurück in den Wald, dem wir ein ganzes Stück durch die verschneite Winterlandschaft folgten. Nach knapp einem Kilometer gelangten wir an die Gabelung, an der wir auf dem Hinweg nach Homberg abgebogen sind. Für ca. einen halben Kilometer sind wir weiter auf dem gleichen Wanderweg, wie hin, gewandert, bevor wir uns an einem Abzweig entschieden haben, den Parallelweg zu nehmen, um nicht den ganzen, gleichen Wanderweg wieder zurück wandern zu müssen.

Das letzte Stück zurück zum Parkplatz führte uns wieder über den kleinen Wanderpfad vom Start der Wanderung, vorbei an den verschneiten Nadelbäumen, die jetzt im Licht der tieferstehenden Sonnen wunderschön aussahen.

Fazit

Das Sauerland bot uns an diesem Tag eine traumhafte Winterlandschaft, aber ich denke, dass das Sauerland zur jeder Jahreszeit einen Besuch Wert ist. Die Wisent Wildnis würde ich jederzeit wieder besuchen und vielleicht noch ein wenig mehr Zeit dort einplanen. Vielleicht, wenn wir beim nächsten mal den Wisentpfad komplett wandern werden, denn diese Wanderung lohnt sich auf jeden Fall.

Video zur Wanderung 

 

Write A Comment

Pin It